12 01

Neue Bestmarken zum „kleinen Jubiläum“

In das zehnte Betriebsjahr auf dem neuen Gelände startet die Messe Stuttgart mit Rekord-Ergebnis in Höhe von 28 Millionen Euro

Die Messe Stuttgart startet in das zehnte Betriebsjahr auf dem neuen Messegelände. Zum „kleinen Jubiläum“ setzt das Unternehmen neue Bestmarken: Mit rund 147 Millionen Euro erwirtschaftete die Landesmesse Stuttgart GmbH in 2016 den höchsten Gesamtertrag der Unternehmensgeschichte, nie zuvor kamen mehr Aussteller (21.718) nach Stuttgart, niemals war die Nutzungsintensität des Messegeländes so hoch (Hallenumschlagfaktor 15,7). Eine große Kundenzufriedenheit und Spitzenwerte bei der Internationalität auf Messen in Stuttgart – auf Ausstellerseite 23 Prozent – runden das positive Bild ab.

„Seit dem Umzug auf das neue Messegelände haben wir unseren Umsatz verdoppelt, das Ergebnis vervierfacht. Eine außerordentliche Entwicklung“, sagt Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung, bei Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen. „2016 war zudem das profitabelste Jahr unserer Unternehmensgeschichte“, so Kromer weiter. Die Messe Stuttgart rechnet mit einem Rekord-Ergebnis in Höhe von 28 Millionen Euro vor Pacht und Steuer.

Garant für den Erfolg in 2016 waren sowohl Stuttgarter-Messe-Flagschiffe wie der Werkzeugmaschinenevent AMB, die weltgrößte Publikumsmesse für Freizeit und Tourismus CMT, der Branchentreffpunkt des innovativen Gastrogewerbes INTERGASTRA, die wichtigste Trendmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk südback, die Frühjahrsmessen sowie der MesseHerbst, als auch erfolgreich positionierte Neuprodukte. „Die Popkultur-Messe Comic Con begeisterte gleich bei ihrer Premiere rund 50.000 Comic-, Serien- und Spielefans. Ein herausragender Start“, bilanziert Geschäftsführer Roland Bleinroth. Eine gelungene Premiere auch für ein weiteres Neuprodukt im Bereich der Publikumsmessen: die Autotage Stuttgart. Im Verbund mit dem MesseHerbst kamen mehr als 180.000 Besucher. Mit der Pest-Protect, eine internationale Fachmesse für Schädlingsbekämpfer und der „Dampfermesse“ Hall of Vape (Thema E-Zigaretten / E-Pfeifen & Zubehör) waren zwei erfolgreiche, neue Gastveranstaltungen am Start.

Insgesamt fanden auf dem Stuttgarter Messegelände in 2016 68 Messen (Vorjahr 57) statt. Mehr als 1,35 Millionen Besucher waren bei den Veranstaltungen in den Messehallen und im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart zu Gast, 106.000 davon kamen aus dem Ausland. 20 Veranstaltungen realisierte die Messe Stuttgart an anderen Standorten, 17 davon im Ausland.

Auch für Firmenveranstaltungen oder als Location für Events aller Art ist Europas modernstes Messe- und Kongresszentrum ein attraktiver Standort. Mit 123 Veranstaltungen (2015: 117) war das ICS Internationales Congresscenter Stuttgart an 236 Tagen belegt (2015: 212). Im Portfolio des ICS haben sich 2016 ebenfalls neue Veranstaltungen platziert, u.a. die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie, Geburtshilfe und Frauenheilkunde mit mehr als 5.000 Kongressteilnehmern.

Internationale Neuprodukte überzeugen


Ein weiterer Wachstumstreiber in 2016 war das Auslandsgeschäft. Die Messe Stuttgart ist in 51 Ländern präsent. 17 Eigenveranstaltungen richtete das Unternehmen international aus. Viel beachtete Premieren feierten die R+T South America in Brasilien (in Kooperation mit der Messe Nürnberg) und die AMB im Iran. Mit 52 Ausstellern war beim Markteintritt der R+T, der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, in Südamerika die Ausstellungsfläche komplett ausverkauft. „Durch die Präsenz der Marke R+T in Brasilien erwarten wir für die R+T Stuttgart in 2018 deutliche Aussteller- und Besucherzuwächse aus dem südamerikanischen Raum“, sagt Roland Bleinroth. An der  AMB Iran, einer gemeinsamen Veranstaltung von Messe Stuttgart und dem VDW (Verein deutscher Werkzeugmaschinfabriken e.V.), beteiligten sich 111 Aussteller aus 12 Ländern im Boostan Goftegoo´s Exhibition Center in Teheran. Im Fokus der ausstellenden Unternehmen lag es, bestehende Kontakte wiederzubeleben und neue Kontakte zu Handelspartnern und Vertretern zu knüpfen. „Wir sind vom iranischen Markt überzeugt, sehen das Potential und werden daher die AMB Iran im Mai 2017 im neu eröffneten Messegelände in Teheran, dem Shahr-e-Aftab Complex, mit deutlich mehr Ausstellungsfläche durchführen“, berichtet Ulrich Kromer.

Ausblick 2017

Ulrich Kromer und Roland Bleinroth kündigen im Rahmen der Jahrespressekonferenz ein spannendes Messe-Jahr 2017 an: Im Februar ist nach drei Jahren die Bildungsmesse didacta wieder zu Gast. Erstmals findet – ebenfalls im Februar – eine Motorradmesse (MOTORRAD live) in den Stuttgarter Messehallen statt. Eine weitere Premiere steht im Oktober an. Stuttgart ist 2017 Welthauptstadt der Elektromobilität. Vom 9. bis 11. Oktober 2017 findet die EVS30 „International Electric Vehicle Symposium & Exhibition“ in Stuttgart statt. Was im Jahr 1969 als wissenschaftliches Forum für den globalen Austausch zu neuen Technologien ins Leben gerufen wurde, ist heute ein zentraler Branchentreffpunkt für die gesamte Weltindustrie der Elektromobilität. Jährlich lockt die EVS tausende Messe- und Symposium-Besucher aus aller Welt an, um sich über die neuesten Technologien und Entwicklungen auszutauschen. Der Veranstaltungsort rotiert dabei jährlich zwischen Nordamerika, Europa und Asien.

Turnusmäßig setzen in 2017 große internationale Fachmessen in Stuttgart aus. „Betriebswirtschaftlich führt dies in ungeraden Jahren üblich in ein Tal“, erklärt Roland Bleinroth. „2018 wird jedoch ein ganz starkes Jahr, in dem wir rund 165 Millionen Euro Gesamtertrag erwirtschaften wollen.“ Dann mit 14.600 Quadratmetern mehr Ausstellungsfläche. Der Bau der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) befindet sich im Zeit- und im Kostenplan. „Wir werden die Halle Anfang 2018 zur CMT eröffnen“, sagt Ulrich Kromer.